Kinderbackstube
Leave a comment

Orangencreme-Schnitten

Dieses Rezept ist erfrischend-fruchtig und dennoch ausreichend üppig, um auch an der Festtafel gute Figur zu machen. Auf einen Öl-Buskuit-Teig mit ordentlich Eiern, folgt eine Schicht Orangenpudding, schließlich ein Gemisch aus Topfen, Schlagrahm und Joghurt, das mit Schokostreuseln getoppt wird.

Detoxing geht freilich anders.;-)

Geschmacklich harmonisiert das alles super, ist süß, aber nicht „pickig“ und schaut nett aus. Fast alle Kinder schätzen den Kuchen oder zumindest bestimmte Elemente davon.;-) Außerdem ist es ein super Kuchen, wenn wer keine Nüsse mag oder vertragt und auch nicht so auf Marmelade bei Kuchen steht (beides nämlich sehr beliebt in Österreich).

Kinder backen

Der Kuchen ist leicht zu machen, aber er dauert insgesamt lange, weil immer wieder Auskühlphasen beachtet werden müssen. Kann mit Kindern gemeinsam also schon mal ein Nachmittagsprojekt werden. Ihr könnt den Biskuitteig auch bereits am Vorabend backen und am nächsten Vormittag dann weiter machen.

Kinder können sowohl den Buskuitteig mit Unterstützung herstellen als auch die beiden unterschiedlichen Cremes zubereiten. Für die gleichmäßige Verteilung der Creme auf den Kuchen müssen die Kinder in der Regel allerdings etwas älter sein. Für eine ungleichmäßige Verteilung geht es natürlich auch schon früher. Schokoladestreusel regnen lassen können dann wiederum überhaupt alle und ist sehr beliebt. Achtung Konfliktpotenzial vorhanden:

„Ich will.“ „Nein, ich will.“ „Nein, ich will aber.“ „Nein, ich will aber unbedingt.“ „Ich aber viel unbedingter.“

Ich persönlich mache gerne eine unterschiedliche Aufgabenteilung zwischen den Kindern aus mit keiner zu großen Wartezeit für das jeweilige Kind. Wobei auch ein Kind mit z.B. Schlagrahm mixen beginnen kann und das andere dann in der Hälfte übernimmt. Das funktioniert ganz gut. Jedenfalls fast immer. Außer eben bei Schokoladestreusel. Da hilft häufig nur die Aufteilung in zwei Kuchenseiten oder eine zweifache „Beregnung“ des Kuchens.

Zeit gewinnen – Zeit haben

Warten ist immer soo langweilig, kann aber beim Backen gut mit „Zwischen-Tätigkeiten“ überbrückt werden kann, wie etwa ganz lange das Backpulver unter das Mehl rühren oder auch lange den Dotter schaumig rühren. Im Grunde bin ich da oft den Kindern dankbar, weil ich würde beim Backen mehr durchrauschen und zum Beispiel den Dotter zu kurz rühren.

In Wahrheit macht der Faktor „Zeit“ den Kuchen immer besser.

Worin ich gerne unterstütze, ist etwa beim Eier aufschlagen und trennen. Das können meiner Erfahrung nach erst sehr geübte und häufig etwas ältere Kinder.

Zutaten

  • 6 große Eier
  • 300 g Staubzucker
  • 300 g glattes Mehl (oder Dinkelweißmehl)
  • 3/4 Pkg. Backpulver
  • 150 ml (neutrales) Pflanzenöl
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 1 l Orangensaft
  • 3 EL Kristallzucker (oder Rohrzucker)
  • 300-350 ml Obers
  • 250 g Topfen
  • 300 g Naturjoghurt
  • 2 Pkg. Vanillezucker
  • Schokoraspel

Zubereitung

  1. Biskuit-Teig
    Backrohr auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
    Eier trennen. Eiklar zu Schnee schlagen, Dotter schaumig rühren.
    Staubzucker und 150 ml. lauwarmes Wasser nacheinander zugeben.
    Mehl mit Backpulver vermischen und dazusieben.
    Öl langsam einrühren umd zum Schluss den Eischnee unterheben.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen und ca. 2 cm hoch mit dem Teig befüllen. Ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Stichprobe.
    Aus dem Rohr nehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
  2. Orangencreme
    Währenddessen für die Orangencreme den Vanillepudding nach Packungsanleitung zubereiten (anstelle der Milch den Orangensaft verwenden) und dabei den Zucker unterrühren. Die abgekühlte oder noch warme Creme in einer dünnen Schicnt (3 bis 5 mm) gleichmäßig auf dem Kuchenteig glatt verstreichen und den Kuchen ca. 30 Minuten vollständig auskühlen lassen.
  3. Topfen-Joghurt-Sahne
    Das Obers (länderspezifisch auch Sahne bzw. Schlagrahm) mit dem Mixer steif schlagen. Topfen und Joghurt zugeben, kurz untermixen und Vanillezucker unterrühren. Die Creme 1 bis 1,5 cm hoch regelmäßig und vorsichtig auf der Orangencreme verstreichen.
  4. Schokoraspeln verteilen, danach ca. 20 Minuten kalt stellen und fertig!

Mein Tipp: Dieser Kuchen ist eher für den frischen und baldigen Verzehr geeignet, daher muss man sich gut überlegen, ob ausreichend Mitesser:innen dabei sind. Ansonsten kann eine kleinere Menge in der Kuchen- oder Auflaufform zubereitet werden. Das Verhältnis beachten!

Mahlzeit!

Angelehnt an ein Rezept von Corina Katits aus Ried im Innkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.